Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie verboten – Bulgarische edition

Als ich 2008 nach Bulgarien mit der Donaufähre nach Bulgarien kam, fand ich ein kaputtes, armes Land vor, mit Straßen die sich kaum so nennen konnten, bewohnten Bauruinen aus kommunistischen Zeiten und eine desillusionierte Bevölkerung. Um zu verstehen, warum das 19 Jahre nach der Wende noch so aussah und warum die Situation heute ist wie sie ist, muss man tiefer in der jüngeren Vergangenheit Bulgariens graben.

Continue reading