Nekrologe – Die allgegenwärtigen Traueranzeigen

Man findet sie oft an Haustüren und Strassenlaternen: Nekrologe, Todesanzeigen. In Deutschland veröffentlicht man sie in Zeitungen,  Hier in Bulgarien an Eingangstüren, öffentlichen Flächen . Auch alte,unbewohnte Häuser werden oft mit Nekrologen tapeziert. Man klebt sie vorwiegend an Orte, an denen der verstorbene Oft verkehrte, vor seine ehemalige Arbeitsstätte, in der Nachbarschaft des letzten Wohnsitzes und an dafür gemachten Anschlagsflächen an Kirchen und Friedhöfen. Am Wohnhaus der verstorbenen werden zusätzlich Schwarze schleifen angebracht. Der Zweck des ganzen ist es, verwandte und bekannte möglichst schnell über den Verlust eines Mitmenschen zu informieren, da in Bulgarien Beerdigungen meist innerhalb 48 stunden vorgenommen werden.  Todesanzeigen werden zum Gedenken wieder aufgefrischt, meist nach 40 Tagen, 6 monaten,   1,2,5,10 … Jahren. Dieses erneute anbringen lädt oft  auch gleichzeitig zum gemeinsamen Andenken ein. In einigen Städten oder Strassenzügen, gerade in Tourismusgebieten, ist das anbringen von Nekrologen mittlerweile verboten.

Mittelalterliche Stadt Cherven

Cherven, ein Dorf mit 302 Einwohnern, 30 km südlich von Russe kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: im 12-13. und 14. Jahrhunderts war die (damalige) Stadt eine beliebte und gut verteidigte Handelsstadt und ein Umschlagplatz für Kohle und Eisenerz. Selbst nach der Eroberung durch die Osmanen 1388 behielt die Stadt, dessen Aussmasse mittlerweile einen Quadratkilometer überstiegen, zunächst ihre Wichtigkeit bei und verlor erst später an Bedeutung. Continue reading

Donaustadt Ruse

Ruse ist mit 165.000 Einwohnern die 5.-größte Stadt Bulgariens und die größte in der Donauebene. Sie liegt direkt an der Donau und ist dank der noch (Stand 08/2012)  einzigen Donaubrücke als einzige Stadt über eine Straßen-/Schienenverbindung mit Rumänien verbunden.  Wie in den meisten bulgarischen Städten wohnt ein Großteil der Bürger in Wohnblocks, meist zwischen 1950 und 1970 errichtet, und oftmals dringend renovierungsbedürftig. Da die Region sehr flach ist, bot sich bei der Errichtung genügend Platz, um  Ruse mit breiten Straßen und Boulevards zu versehen.

Continue reading